“”

In Immobilien investieren mit wenig Geld: So geht´s!

Auch mit kleinen Beträgen kann man in Immobilien investieren: Welche Möglichkeiten es für Kleinanleger gibt und wie das Ganze funktionieren kann, erfährst Du hier.

Unabhängig von der Vermögens- oder der Einkommenslage sind Immobilien bei vielen Menschen als potenzielle Geldanlage beliebt. Entgegen dem allgemeinen Gedanken, dass Du gerade bei dieser Anlageform ein hohes Einkommen erbringen musst, um überhaupt investieren zu können, gibt es heute auch Möglichkeiten als Kleinanleger am Immobilienmarkt teilzuhaben. Ein passives Einkommen aufzubauen, wird so für eine Vielzahl von Anlegern möglich. Gerade Personen, die nicht so viel Kapital zur Verfügung haben, sind durchaus als Anleger für ein Immobilien Investment geeignet. Da die Anlageformen heute deutlich flexibler geworden sind, kann man kleine Beträge in Immobilien investieren oder sogar andere Investments wie ETFs, Aktien oder Immobilienfonds in Betracht ziehen. Doch auch mit wenig Geld speziell in Immobilien zu investieren, bietet sich für viele Anleger an. Neue Möglichkeiten zur Anlage wie beispielsweise Crowdinvesting liefern Dir die Chance den Immobilienmarkt von einer völlig neuen Seite zu entdecken. Was Du wissen solltest, bevor Du loslegst, verraten wir Dir in diesem Ratgeber.

  • Das Investieren in Immobilien ist auch mit wenig Geld möglich. Anleger haben verschiedene Möglichkeiten, Immobilien als Kapitalanlage zu nutzen. 
  • Um mit kleinen Beträgen in Immobilien zu investieren, kommen neben dem Kauf einer eigenen Immobilie mit einem Kredit auch Sparpläne oder Einmalanlagen in digitale Immobilieninvestments in Frage. 
  • Wer den zeitlichen Aufwand für das Investment geringhalten möchte, kann über Crowdinvesting in Immobilien kleine Beträge chancenreich investieren.

Wie kann ich als Kleinanleger in Immobilien investieren? 

Als Anleger hast Du grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten in Immobilien zu investieren. Steht Dir aber wenig Geld zur Verfügung, agierst Du also eher als Kleinanleger, so macht es im Regelfall wenig Sinn eine eigene Immobilie anzuschaffen. Gerade dann, wenn Du das Objekt z. B. nicht als Eigentumswohnung selbst bewohnen kannst. Auch mit einem kleinen Budget ist das mit Hilfe eines Kredits zwar durchaus möglich, jedoch bieten sich Dir oft auch interessantere Investments. Setzt Du beim Immobilieninvestment auf einen Kauf, so sollte Dir bewusst sein, dass dies nur mit einem Darlehen möglich ist und Du somit automatisch eine zusätzliche finanzielle Belastung in Kauf nimmst. Ziehst Du hingegen andere Anlageformen zur Geldanlage vor, kann es sich nicht nur schneller lohnen, mit wenig Geld in Immobilien zu investieren, sondern für Dich auch deutlich entspannter sein. Durch Immobilien-ETFs, Crowdinvesting und Co. entfällt eine finanzielle Belastung im großen Stil durch einen Kredit. Außerdem kannst Du auch Zeit einsparen, die Du beispielsweise beim Hauskauf und der Vermietung in organisatorische Angelegenheiten stecken müsstest.


Immobilien-ETFs

ETFs bilden grundsätzlich bestimmte Indizes nach. Es gibt sie daher in für unterschiedliche Branchen. Nicht nur auf Aktien, sondern auch auf Rohstoffe und weitere Investitionsmöglichkeiten. Möchte man als Anleger die Anlageform ETF nutzen und dabei in Immobilien investieren, so hat man die Chance, dies über Immobilien-ETFs zu machen. In diesen befinden sich ausschließlich Aktien von Unternehmen, die zum Immobiliensektor gehören. So bieten sie die Möglichkeit, auch mit kleinen Beträgen in Immobilien zu investieren und sind so für viele Anleger geeignet. Wenn Du Dein Geld über das Jahr hinweg fest verplanen möchtest, kannst Du auch einen Sparplan nutzen, um so monatlich einen festen Betrag in Immobilien-ETFs anzulegen.

REITs

REIT steht für Real Estate Investment Trust und stellt grundsätzlich Immobilien-Aktiengesellschaften dar, die in Immobilien und Grundstücke investieren. Lohnenswert wird der Erwerb von REIT-Aktien dadurch, dass Erträge aus Verpachtung, Vermietung oder Verkauf von Immobilien generiert werden, von denen man dann als Anleger profitieren kann. In Immobilien investieren mit wenig Geld wird hier auf einem ähnlich Weg ermöglicht wie auch bei Immobilien-ETFs. REITs zählen mitunter zu den beliebtesten Methoden für ein indirektes Immobilieninvestment. Da es sich um börsengehandelte Aktien handelt, ist es von Vorteil vorab ein solides Wissen über die Börse gesammelt zu haben. 

Crowdinvesting

Im Vergleich zu REITs und anderen Immobilieninvestments stellt das Crowdinvesting eine eher neuere Form dar, um auch kleine Beträge in Immobilien investieren zu können. Trotzdem eignet sie sich nicht nur für erfahrene Anleger, sondern auch als Geldanlage für Anfänger. Denn das Grundprinzip ist einfach: Mehrere Anleger schließen sich zusammen und investieren so gemeinsam in interessante Immobilienprojekte oder auch Anlageimmobilien. Die Geldanlage bietet daher den Vorteil, dass schon mit wenig Einkommen Geld gewinnbringend angelegt werden kann. Je nach Anbieter ermöglicht das Konzept dem Anleger ein Investment in mehrere rentable Immobilien, die zur Kapitalanlage genutzt werden können. Auch wir von PROPVEST arbeiten nach dem Prinzip des Crowdinvestings und ermöglichen es Dir so nur allzu gerne, jederzeit in Immobilien zu investieren – auch mit wenig Geld. Durch die gezielte Auswahl unserer Bestandsimmobilien erhältst Du die Möglichkeit von Mieteinnahmen zu profitieren und Deine Geldanlage so zu einem nachhaltigen Erfolg zu machen. Als Profis beobachten wir den Markt schon seit einigen Jahren und wissen so genau, welcher Wert in welcher Immobilie steckt. Das Ergebnis davon? Mit PROPVEST SELECT hast Du die Chance, Deine Investition selbst anzugehen und gleich mit einer interessanten Rendite zu starten.

Immobilien-Sparplan

Während Sparpläne für ETFs oder Aktien recht gängig sind, hat man inzwischen auch die Möglichkeit, mit einem Sparplan in Immobilien zu investieren. Der Vorteil für Anleger gilt hier übergreifend für die verschiedenen Anlageformen. Einerseits kann man seine Geldanlage so über Jahre hinweg kontrollieren, andererseits ist die Investition auch mit wenig Geld unproblematisch. Möchtest Du Deine Kapitalanlage mit Hilfe eines Sparplans steuern, kannst Du monatlich einfach einen beliebigen Betrag in den Sparplan stecken. Dieser wird dann automatisch für ein Investment, in diesem Fall in Immobilien, verwendet. Der Immobilien-Sparplan steht auch bei PROPVEST hoch im Kurs. Bist Du als Anleger nicht ganz sicher, wie Du Deine Investition aufbauen solltest, lass das doch einfach andere für Dich übernehmen. Wir wählen für Dich die perfekten Investments aus und unterstützen Dich mit Hilfe des PROPVEST Immobilien-Sparplans dabei, Deine gewünschte Rendite zu erzielen und Geld anzusparen.

Immobilienfonds & Aktien

Auch Immobilienfonds und Aktien eignen sich, um mit wenig Geld in Immobilien zu investieren. Bei den Fonds muss zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds unterschieden werden. Offene Immobilienfonds bieten den Vorteil, dass sich das Verlustrisiko durch die Investition in mehrere Projekte verteilt, was zu einer Diversifizierung führt. Allerdings fallen sowohl für das Fondsmanagement als auch für den Kauf Gebühren an. Für geschlossene Immobilienfonds müssen Anleger mindestens 5.000 bis 10.000 Euro investieren, was sich gerade als Kleinanleger eher schwierig gestaltet. Ein weiterer Nachteil: Die Immobilienfonds haben eine sehr lange Laufzeit. Wer seine Anteile vor Ablauf dieser verkaufen möchte, muss selbst nach einem Abnehmer suchen. Das Risiko von Verlusten kann bei diesem Investment somit relativ hoch sein. 

Möchte man beim Immobilieninvestment auf einzelne Aktien setzen, so ist natürlich auch das möglich. Aktien gehören insgesamt zu den beliebten Anlageformen und sind in verschiedenen Branchen verankert, so auch in der Immobilienbranche. Welche Laufzeiten und Gewinne hier möglich sind, hängt vom Angebot ab.

Darum ist es sinnvoll auch mit wenig Geld in Immobilien zu investieren

Die Möglichkeiten sind vielfältig und die Rendite verlockend – in Immobilien zu investieren lohnt sich auch mit wenig Geld. Neben den übergreifenden Vorteilen wie interessanten Gewinnen und einer guten Transparenz der Kapitalanlage, weisen die verschiedenen Anlageformen natürlich eigene Vor- und Nachteile auf. Insgesamt stellt ein Immobilieninvestment allerdings eine stabile Geldanlage dar, die für eine Vielzahl von Anlegern interessant sein kann. Auch mit einem geringeren Einkommen hat man die Chance zu investieren, da man nicht gleich eine Eigentumswohnung oder ein Haus kaufen muss, um von Mieteinnahmen zu profitieren. Innovative Konzepte wie Crowdinvesting machen es unkompliziert möglich, mit wenig Geld in Immobilien zu investieren, ohne den Wert Deines Vermögens erheblich zu verringern. Gerade als digitale Anlagemöglichkeiten sind Immobilien sinnvoll und belasten Dich mit einer richtigen Strategie weder zeitlich noch finanziell. Grundsätzlich sind Immobilien als Sachwerte außerdem vor der Inflation geschützt.


Du möchtest Dein Geld in ausgewählte Immobilien anlegen? Entdecke jetzt PROPVEST Select!

Welche Herausforderungen bieten Immobilien Investments für Kleinanleger?

Bevor Du als Anleger loslegst, solltest Du zunächst festlegen, wie viel Geld Du für Dein Investment aufbringen kannst und möchtest. Da es verschiedene Anlageformen gibt, ist es außerdem wichtig die passende Investition zu finden und sich über diese zu informieren. Hast Du das erstmal geschafft, gilt es jetzt eine langfristige Kalkulation aufzustellen. Vorab kann es daher lohnenswert sein, eine Anlagestrategie aufzubauen. Kalkuliere den Erwerb einer eigenen Immobilie und die verbundenen Mieteinnahmen im Vergleich zu einer anderen Form der Geldanlage und versuche am besten möglichst realistisch den Gewinn einzuschätzen. Für Dich als Anleger ist es wichtig, alle Kosten und den verbundenen Zeitaufwand gut überblicken zu können. Hast Du Deine Planung aufgestellt, gilt es jetzt nur noch die passende Immobilie oder das passende Investment zu finden und loszulegen.

Tipps, um erfolgreich mit wenig Geld in Immobilien zu investieren

Viele Anleger wissen nicht, wie sie ihr Immobilieninvestment angehen sollen. Aus diesem Grund haben wir Dir hier unsere Top Tipps zusammengefasst:

  1. Warte nicht zu lange auf den richtigen Zeitpunkt, sondern leg nach Deiner Recherche einfach los. Geldanlagen stellen oftmals immer noch ein großes Rätsel für viele Menschen dar, doch die Anlageformen bieten dir längst etliche Vorteile.  
  2. Die Gewinne der verschiedenen Anlageformen vorab kalkulieren und mit den persönlichen Anlagezielen vergleichen. Ob ETFs, Aktien oder Crowdinvesting – wenn die Rendite Dich lockt, solltest Du dennoch Dein geplantes Ziel im Hinterkopf behalten.
  3. Die Entscheidung für ein Immobilieninvestment passend zur Risikoneigung und dem Ziel treffen. Verschiedene Kapitalanlagen bedeuten verschiedene Risiken. Während Immobilien insgesamt als sicher und stabil im Wert gelten, kann das ausgewählte Investment trotzdem ein anderes Risiko bedeuten.
  4. Informationen zu möglichen Anlageimmobilien prüfen. Verlasse Dich nicht auf mündliche Zusagen oder geschätzte Werte, sondern sicher Dich stattdessen schriftlich ab. Setzt Du auf seriöse Anbieter beim Investment, sollte das selbstverständlich sein. 
  5. Immobilieninvestments sind auch ohne Eigenkapital möglich. Nicht nur möglich, sondern mit der richtigen Herangehensweise durchaus profitabel. Überleg daher lieber zweimal, bevor Du einen Kredit aufnimmst und check erstmal die anderen Möglichkeiten. 


Be part of it: In Immobilien investieren funktioniert auch mit wenig Geld  

In Immobilien zu investieren, gelingt nur mit viel Geld? Auf keinen Fall. Auch wenig Vermögen kann schon ausreichen, um den Stein einer Geldanlage ins Rollen zu bringen und sogar langfristig Gewinne zu erzielen. Besonders innovative Anlageformen wie Crowdinvesting können vielen Anlagern unter die Arme greifen und bieten neben REITs, Immobilienfonds und Co. eine neue Chance auf attraktive Renditen. Ob Du nun auf den Kauf einer Eigentumswohnung setzt oder aber lieber auf andere Art und Weise in Immobilien investieren möchtest, bleibt natürlich Dir überlassen. Wichtig ist, dass Deine Investition nicht zur Belastung für Dich und Dein Einkommen wird und Du Dich vorab ausreichend informierst. Gibst Du das Zepter lieber ab, kannst Du auch andere Dein Geld zielführend anlegen lassen und mit Hilfe eines Sparplans trotzdem profitieren. Probier’s aus und lern eine neue Welt für Investments kennen!


FAQ – Wir beantworten weitere Fragen zum Investieren in Immobilien mit wenig Geld  


Bis zu welcher Grenze gilt man als Kleinanleger?

Kleinanleger verfügen generell über ein verhältnismäßig geringes Kapitalvermögen. Eine einheitliche Definition für den Kleinanleger im Vergleich zum „normalen“ Anleger gibt es allerdings nicht. In der Regel geht man davon aus, dass ein zu investierendes Vermögen von maximal 10.000 € vorliegt. Wie viel Einkommen diesem Anleger zur Verfügung steht, ist für die Eingrenzung nicht relevant.


Was ist die beste Möglichkeit, um kleine Beträge in Immobilien zu investieren? 

Grundsätzlich gibt es für jeden Anleger passende Möglichkeiten, um in Immobilien zu investieren – auch mit wenig Geld. Die Auswahl der passenden Kapitalanlage ist allerdings abhängig von der individuellen Lebenssituation, den finanziellen Plänen für die Zukunft und natürlich auch vom Anlageziel. Je nachdem, welche Risiken Du eingehen möchtest, um Deine geplanten Gewinne zu erzielen, kann ein unkonventionelles Investment deutlich mehr Vorteile haben als der klassische Hauskauf mit einem Kredit bei der Bank.


Wie hoch ist die Mindestanlagesumme beim Crowdinvesting? 

In unserem Fall ist die Anlage mittels Crowdinvesting schon ab einem Betrag von 25 € möglich. Insbesondere beim Crowdinvesting erhalten Anleger die Chance, mit einem recht geringen Betrag am Immobilienmarkt teilhaben zu können. Wer mit kleinen Beträgen in Immobilien investieren möchte, kann sein Geld hier also gewinnbringend anlegen und auch ohne hohe Mindestanlagesumme von den Vorteilen der Geldanlage profitieren.


Wie hoch ist das Risiko bei einem Immobilieninvestment mit wenig Geld? 

Eine allgemeine Aussage zu treffen, ist in diesem Fall relativ schwierig. Generell sind alle Geldanlagen mit einem gewissen Risiko für Anleger verbunden. Ist wenig Geld im Spiel, so kann man allerdings auch nicht so viel Vermögen verlieren, wie wenn man alles auf eine Karte setzt und auf einen Boom seiner gekauften REITs, ETFs oder sonstigen Investitionen wartet. Um das Risiko möglichst gering zu halten, kann es sich lohnen, aufs Hilfsmittel wie einen Sparplan zurückzugreifen. Dieser bietet Dir die Chance, Deine Kapitalanlage im Blick zu behalten.


Mit welcher Rendite kann man bei einem Immobilieninvestment rechnen?

Je nachdem, welche Art von Anlageformen man wählt, kann man mit einer Rendite zwischen 4 % und 6 % rechnen. Bei PROPVEST kann sogar eine Rendite bis zu 7 % erreicht werden. Die Rendite für Immobilien sollte ein Hauptaugenmerk bei der Auswahl des richtigen Immobilieninvestments sein und kann je nachdem, ob man sich für Crowdinvesting, Aktien, ETFs oder eine andere Variante entschieden hat, unterschiedlich hoch ausfallen. Setzt man auf einen Hauskauf zur Investition, so ist der Wert der Immobilie umso entscheidender. Doch auch bei anderen Investments entscheidet dieser neben Mieteinnahmen und Co. über realistische Gewinne.

Disclaimer:
Die Informationen, Empfehlungen und Erläuterungen in unserem Magazin stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne jede Gewähr und Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit dar. Es handelt sich nicht um eine Rechts- oder Anlageberatung und kann und soll diese nicht ersetzen.