“”

Vermögensaufbau leicht gemacht

Vermögensaufbau geht jeden an! Erhalte unter anderem 3 Top Tipps zum Thema und wie Du selbst heute mit dem Aufbau deines Vermögens anfangen kannst.

Der Vermögensaufbau ist wohl ein Thema, was nicht nur junge Menschen, sondern auch ältere Generationen immer wieder beschäftigt. Viele von uns kennen es: Man verdient ein gewisses Einkommen und denkt darüber nach, wie man dieses nun weiter vermehren kann. Doch welche Anlageformen versprechen viel Rendite und sind daher besonders interessant? Darüber hinaus stellen sich die Fragen, welche Geldanlagen mehr oder weniger Sicherheit bieten, wie man flexibel bleiben kann und wann  man damit starten sollte, sein Vermögen aufzubauen?

Umso jünger man mit dem Vermögensaufbau beginnt, desto lohnenswerter kann das später für die Altersvorsorge sein. Dennoch sollte man sich vorab ein gewisses Basiswissen aneignen. In der heutigen Zeit steht uns eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung, um unser Vermögen über Jahre hinweg auszubauen. Ob man den Vermögensaufbau online oder mit Hilfe eines persönlichen Ansprechpartners betreiben möchte – relevant für die Auswahl der richtigen Geldanlage sind nicht nur die Ausgaben, sondern auch eine sinnvolle Strategie. Bevor Du so richtig loslegst, solltest Du daher eine gut überlegte Anlagestrategie aufbauen und so gemeinsam mit den passenden Tipps Deinen Vermögensaufbau zum nachhaltigen Erfolg machen. Welche Strategien es gibt und wie Du als Anleger das beste Investment mit geringem Risiko findest, erfährst Du in diesem Ratgeber.

  • Altersvorsorge weitergedacht: Wer bereits früh beginnt, sein Geld sinnvoll in den Vermögensaufbau zu investieren, der kann im Alter von einer zusätzlichen Absicherung profitieren.
  • Ohne Aufwand keine Belohnung: Bevor Du von den Ergebnissen Deiner erfolgreichen Anlagestrategie profitieren kannst, solltest Du Dich zunächst umfassend über die verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage informieren.
  • Du entscheidest selbst: Da es heute eine Vielzahl von Anlageformen gibt, kann jeder Anleger die passende Wahl treffen. Sowohl die mögliche Rendite als auch die Risiken der Investments unterscheiden sich allerdings.

Was bedeutet Vermögensaufbau?

Laut Definition besteht Vermögensaufbau darin, eine passende Geldanlage auszuwählen, in diese zu investieren und hiermit als Anleger schließlich passives Einkommen zu erzielen. Das vorhandene Vermögen wird somit also nicht durch das Sparen Deines Geldes, sondern durch ein aktives Investment vermehrt.

Der Clou eines erfolgreichen Vermögensaufbaus ist, diesen mit einem möglichst geringen Zeitaufwand zu betreiben. Stark beeinflusst wird der zeitliche Faktor natürlich von der gewählten Anlageform und den abgesteckten Anlagezielen. Aus diesem Grund solltest Du Dich vor der Auswahl der richtigen Geldanlage und einer optimalen Anlagestrategie zunächst darüber informieren, was die verschiedenen Anlageformen Dir als Anleger zu bieten haben. Eines sollte Dir jedoch dabei klar sein: Egal ob man sein Geld in Fonds, Aktien oder andere Investments steckt, ein gewisses Risiko bergen Geldanlagen im Grunde immer. Diesem sollte man sich als Anleger daher schon frühzeitig bewusstwerden. Wenn Du Dein Vermögen aufbauen möchtest, setzt Du je nach Erfahrung zu Beginn am besten auf sichere Anlageformen, die nur wenig Expertise bedürfen. Grundsätzlich hast Du zu einem späteren Zeitpunkt dann immer noch die Möglichkeit, Deine Anlagestrategie zu erweitern und so Schritt für Schritt höhere Renditen zu erzielen. Auch wenn Du schnell Vermögen aufbauen möchtest, findet sich jedoch bestimmt die richtige Lösung für Dich als Anleger – nutze Deine individuelle Chance passives Einkommen aufzubauen und verschaffe Dir so eine Absicherung für die Zukunft oder finanziell schwierige Zeiten. Wir erklären Dir, warum passives Iinvestieren sinnvoll ist und wie Du am besten startest. 


Überblick verschaffen

Bevor man damit beginnt, seine Vermögenswerte aktiv aufzubauen, sollte man sich zunächst einen Überblick darüber verschaffen, wie viel Geld hierfür zur Verfügung steht. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob Du mit einer Investition in ETFs, weitere Fonds oder Immobilien starten willst. Als gut vorbereiteter Anleger kalkuliert man sowohl das verfügbare Geld als auch die Risiken der Geldanlage vorab am besten möglichst realistisch. Hierfür kannst Du Dich mit Erfahrungen anderer Anleger und Investoren auseinandersetzen. Informiere Dich über Deine geplante Anlageform bei Fachleuten oder mit Fachliteratur und sorge so für die Grundlage einer erfolgreichen Strategie.

Wichtig für die Kalkulation des verfügbaren Geldes ist es vor allem, einen festen Notgroschen einzuplanen. Investiere also nie mehr Geld als Dir wirklich zur Verfügung steht und halte den Notgroschen definitiv für finanzielle Belastungen zurück. Beim Vermögensaufbau sollte man sich einem gewissen Risiko immer bewusst seinspielst Du zwar prinzipiell mit einem gewissen Risiko, das bedeutet allerdings nicht, dass Deine Vermögensverwaltung oder die Ausschöpfung Deines Anlagehorizonts zu finanziellen Problemen führen sollten. Auch offene Beträge und Schulden solltest Du daher im Hinterkopf behalten, um in ein paar Jahren nicht vor einer Fehlkalkulation zu stehen.


Finanzplanung kalkulieren 

Eine detaillierte Finanzplanung unterstützt Dich beim erfolgreichen Vermögensaufbau und hilft Dir gleichzeitig dabei, ein realistisches Abbild Deiner aktuellen und zukünftigen finanziellen Lage zu gewinnen. Um diese umzusetzen, kannst Du auf einen finanziellen Berater zurückgreifen oder selbst mit gewissen Hilfsmitteln arbeiten. Möchtest Du als Anleger auch später von der Planung mit deinem Einkommen zu profitieren, sollte diese mit Deiner Anlagestrategie in Einklang gebracht werden. Strategie und Finanzplanung gehen später optimalerweise ineinander über. Die Planung stellt somit eine solide Vorarbeit für die Strategie Deines Vermögensaufbaus dar. Um loszulegen, sollte die Aufstellung Deines Einkommens und Deiner Ausgaben über einen längeren Zeitraum erfolgen. Dies gibt Dir als Anleger die Möglichkeit, potenzielle Kosten und Knotenpunkte für Schulden sowie Deine mögliche Rendite besser einschätzen zu können.


Geeignete Anlagestrategie entwickeln

Eine durchdachte Anlagestrategie gilt als Schlüssel für den Erfolg eines Investments. Anleger sollten hierauf daher ein besonderes Augenmerk beim Vermögensaufbau richten. Die Strategie beinhaltet sowohl die Vorgehensweise als auch das Konzept für die passende Geldanlage und definiert später Deine festen Anlageziele. Sind die Ziele erstmal festgesetzt, hast Du einen fixierten Plan, um mit Gewinn Vermögenswerte aufzubauen. 

Um Dein Geld in eine vielversprechende Rendite zu verwandeln, sollte die Strategie zum Vermögensaufbau an die jeweiligen Anlageformen angepasst werden. Eigne Dir hierfür ein solides Basiswissen an und informiere Dich am besten vorab, wie andere Personen ihr Vermögen im ähnlichen Rahmen aufgestellt haben. Nicht unerheblich ist außerdem auch der Anlagehorizont, also die Dauer, für die Du als Anleger gewillt bist, einen festen Geldbetrag von Deinem Einkommen zu investieren.

Zur Entwicklung einer erfolgreichen Strategie kannst Du Dir vorab die folgenden Fragen stellen:

  • Wie viel Geld steht für den Vermögensaufbau zur Verfügung?
  • Auf wie viel Geld könnte man im Zweifelsfall verzichten? (Stichwort: Notgroschen)
  • Über welchen Zeitraum kann ein Investment getätigt werden?
  • Welche Risiken bist Du als Anleger bereit in Kauf zu nehmen?
  • Welches Ziel soll mit Hilfe der Anlagestrategie erreicht werden?

Als Hilfsmittel für Deinen Vermögensaufbau kannst Du außerdem eine Pyramide für die verschiedenen Geldanlagen nutzen. Diese gibt Dir Auskunft darüber, wie Investments in Aktien, ETFs und mehr einzustufen sind. Triffst Du beim Vermögensaufbau die Wahl zwischen Immobilien, Fonds und Co. sollten außerdem auch die veranschlagten Zinsen der Geldanlage in der Strategie berücksichtigt werden.

Vermögensaufbau – welche Geldanlagen kann ich nutzen?

Die Grafik zeigt die Vermögensaufbau Pyramide, eine strategische Herangehensweise für langfristigen Vermögensaufbau.
Die Grafik zeigt die Vermögensaufbau Pyramide, eine strategische Herangehensweise für langfristigen Vermögensaufbau.

Die Anlageformen zum Vermögensaufbau sind vielfältig: Von Immobilien, über Fonds bis hin zu Anleihen oder klassischen Geldanlagen wie einem Sparbuch, können Anleger auf eine Vielzahl von Möglichkeiten zurückgreifen, um ihr Vermögen nachhaltig aufzubauen.

Dabei gibt es sowohl Geldanlagen zum Vermögensaufbau, die für Anfänger geeignet sind, als auch Anlageformen, die optimalerweise tiefergehender Expertise bedürfen. Eine gute Hilfestellung zur Auswahl der passenden Anlage bietet unter anderem die Vermögensaufbau Pyramide. Diese setzt sich mit unterschiedlichen Stufen des Vermögensaufbaus auseinander. Eine Eingliederung verschiedener Anlageklassen erfolgt hier jeweils nach Sicherheit und Risiken sowie nach möglicher Rendite der Geldanlage. Eingeteilt wird bei der Pyramide in folgende Möglichkeiten:

Basisabsicherung

Hierbei handelt es sich zum Beispiel um eine klassische Altersvorsorge. Diese wird in der untersten Fläche der Vermögensaufbau Pyramide angesiedelt, da es sich um das Fundament für Dein zukünftiges Vermögen handelt. Gemeint sind mit der Basisabsicherung also fest kalkulierbare Positionen, die das Einkommen erweitern können. Anlageklassen der Investments zählen nicht dazu.

Liquiditätsreserve

Die Reserve beschreibt grob gesagt den Notgroschen, den Du Dir unter Berücksichtigung Deiner Ausgaben stets zurückhalten solltest. Eine saubere Finanzplanung ermöglicht die zuverlässige Kalkulation der Liquiditätsreserve. Diese Stufe ermöglicht einen langfristigen Vermögensaufbau und sorgt dafür, sich vor einem gewissen Risiko schützen zu können, da man handlungsfähig bleibt und weniger leicht in Schulden verfällt.

Vermögensaufbau mit eher sicheren Geldanlagen

Hier beginnt der tatsächliche aktive Aufbau des Vermögens. Diese Stufe der Pyramide schließt aktive Investments in Aktienfonds, Immobilien, ETFs und vieles mehr ein. Worauf sich Anleger hier spezialisieren möchten, hängt unter anderem von der Anlagestrategie und den Anlagezielen ab. Es handelt sich allgemein um sichere Geldanlagen, die erfahrungsgemäß Renditen erzielen können – dies bedeutet allerdings nicht, dass es hierbei keine Risiken gibt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, arbeitet daher am besten mit festen Systematiken, wie beispielsweise einem Sparplan.

Vermögen aufbauen mit spekulativen Geldanlagen

An der Spitze des Vermögensaufbaus stehen spekulative Geldanlagen. Diese stellen das Gegenteil zu konservativen Methodiken wie einem Sparbuch dar, da sie einerseits auf kurzfristiges, schnelles Geld aus sind und andererseits ein hohes Risiko aufwerfen. Sie ermöglichen einen Vermögensaufbau auch ohne „Klassiker“ wie Aktien oder Immobilien. Aufgrund der verbundenen Risiken, sollte hier allerdings keine breite Streuung erfolgen.

Insgesamt lässt sich in der Spitze der Pyramide das meiste Vermögen erzielen. Mit Blick auf seine zukünftige Vermögensverwaltung kann es sich allerdings lohnen, gerade in diesem Bereich mit Bedacht zu agieren. Die Möglichkeiten zur Geldanlage sind vielfältig und bieten daher oftmals für jede Strategie die richtige Variante, um seine Ziele zu erreichen. Suchst Du nach Geldanlagen für Anfänger, überplane Dich am besten nicht gleich, sondern taste Dich ruhig langsam an Dein perfektes Match ran.

Vermögensaufbau mit Immobilien

Schon seit einigen Jahren ist der Erwerb von Immobilien, um sein Vermögen auszuweiten, beliebt. Das liegt unter anderem daran, dass der Immobilienmarkt nach wie vor boomt und so stetig in den verschiedensten Regionen nach Wohnraum gesucht wird. Doch was bedeutet das für Anleger eigentlich? Obwohl die Ausgaben für ein Investment mit Immobilien zunächst erschreckend hoch erscheinen, bietet die Anlageform auf der anderen Seite den Vorteil einer recht zuverlässigen und stetigen Rendite. Dein Geld in Immobilien zu stecken, ist daher meist eine gute Idee. Wie erfolgreich Du hiermit Vermögen aufbauen kannst, hängt davon ab, wie Du den Vermögensaufbau mit Immobilien gestalten möchtest und auf welche Objekte Du hierfür zurückgreifen kannst.

Passives Einkommen mit Immobilien aufzubauen hat neben der Rendite einen weiteren großen Vorteil: Im Gegensatz zu Aktien und anderen Anlageklassen brauchst Du hier grundsätzlich nur ein solides Basiswissen, um als Anleger loszulegen. Eine Fachexpertise für Börsen und Co. wird nicht benötigt. Immobilien eignen sich zum langfristigen VermögensaufbauVermögenaufbau und unterliegen einem vergleichsweise geringen Risiko

Inzwischen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, in Immobilien zu investieren, sodass eine Vielzahl von Personen Anleger werden kann, ohne gleich den Betrag für den Kauf eines Hauses aufbringen zu müssen. Eine innovative Form, den VermögensaufbauVermögenaufbau mit Immobilien voranzutreiben, stellt das sogenannte Crowdinvesting dar. Auf digitalem Weg wird Dir hier die Möglichkeit geboten, Immobilienanteile interessanter Objekte zu erwerben und so schon mit kleinen Beträgen am Immobilienmarkt teilhaben zu können. Auch wir bieten Dir mit PROPVEST Select die Chance, interessante Renditen mit gemeinschaftlich finanzierten Bestandsimmobilien zu erwirtschaften.

Vermögensaufbau mit Aktien

Aktien stellen eine insgesamt recht beliebte Alternative zu ETFs und weiteren Fonds dar, doch ebenso wie auch diese Anlageformen bedürfen sie oftmals einem Grundmaß an Expertise, um überhaupt erst an der Börse einsteigen zu können. Der Vermögensaufbau mit Aktien sollte daher vorab gut durchdacht und kalkuliert werden. Im Gegensatz zu Immobilien, kann mit Aktien je nach Strategie des Anlegers auch schnell Vermögen aufgebaut werden. Allerdings ist in diesem Fall dann auch ein gewisser Betrag für das Investment nötig, was wiederum ein höheres Risiko bedeutet. Fällt es Dir schwer, den Überblick über die Möglichkeiten zum Vermögensaufbau mit Aktien zu gewinnen, kann es sich lohnen, eine Beratung hierfür in Anspruch zu nehmen. So kannst Du gemeinsam mit Experten die richtigen Ziele für Deinen Anlagehorizont festsetzen.  

Wichtig ist, dass Du vor einem Investment Deinen Notgroschen sowie Deine geplante Altersvorsorge im Hinterkopf behältst. Diese Geldanlage wird nicht ohne Grund im oberen Teil der Pyramide zum Vermögensaufbau angesiedelt. Möchtest Du also passives Einkommen mit Aktien aufbauen, informiere dich am besten langfristig über die Börse, Kursschwankungen und mehr.

Vermögensaufbau mit ETFs

Auch hier gilt grundsätzlich eine ähnliche Vorgehensweise wie bei Aktien. Sowohl ETFs als auch Aktienfonds und weitere Fondstypen zählen zwar zu den Geldanlagen, die Dir interessante Renditen einbringen können, andererseits aber auch für damit verbundene Risiken bekannt sind. Im Gegensatz zum Handel mit Aktien an der Börse, investiert man mit Indexfonds in einen nachgebildeten Index, wie zum Beispiel den des DAX. Somit kann potenziell eine breitgestreute und weniger risikobehaftete Anlage erfolgen kann. Der Vermögensaufbau mit ETFs bietet so den Vorteil, mit einer Geldanlage gleich mehrere Branchen und Anlageklassen abdecken zu können. Wer hier zuverlässig Vermögen aufbauen möchte, kann die Auswahl passender ETFs nach eigenen Interessen gestalten. Das bedeutet, dass Du vorab checken kannst, in welche Branchen die ETFs investieren. So gibt es zum Beispiel Immobilien ETFs oder auch erneuerbare Energien ETFs, die für Anleger aus verschiedenen Gründen interessant sein können.


Vermögensaufbau mit Hilfe eines Sparplans

Der Sparplan eignet sich nicht nur zum Überblick eines Investments, er kann dich darüber hinaus grundsätzlich bei Deiner Finanzplanung unterstützen. Sparpläne gibt es heute in verschiedenen Formen. Von ETFs über Aktien bis hin zu Immobilien-Sparplänen bietet der Markt Dir einige Möglichkeiten, um das passende Mittel für Dich zu finden. Ein Sparplan Vergleich kann daher vor einer Auswahl durchaus lohnenswert sein. Besonders geeignet ist diese Form der Geldanlage auch zum Vermögensaufbau für Anfänger oder aber zum Start mit wenig Geld. Der Sparplan bietet Dir die Chance, Dein Vermögen permanent zu überwachen und so Schritt für Schritt den Aufbau Deiner Anlage im Blick zu haben. Grundsätzlich geht man hierbei im Gegenzug zu anderen Anlageformen davon aus, dass monatlich nur ein geringer Betrag zum Vermögensaufbau genutzt werden kann. Das grobe Prinzip funktioniert also ähnlich wie bei einem Sparbuch, nur dass Du hier nicht unbedingt einen Teil Deines Einkommens nutzt, sondern auch passiv verdientes Geld für den Sparplan nutzen kannst. So erhältst Du die Möglichkeit, über Jahre zuverlässig Vermögen aufzubauen und Risiken wie Schulden möglichst gering zu halten. Auch mit Deiner Anlagestrategie und den Anlagezielen lässt sich ein Sparplan hervorragend übereinbringen.

Unsere 3 Top Tipps, um Dein Vermögen aufzubauen

Du möchtest damit starten, Deine Vermögenswerte aufzubauen, um Dir ein finanzielles Polster oder eine zusätzliche Altersvorsorge zu verschaffen? Go for it! Mit unseren Tipps zum Vermögensaufbau kannst Du bald beginnen, Deinen gewünschten Geldbetrag festzusetzen und die passenden Anlageformen auszuwählen. Werde vom potenziellen zum aktiven Anleger und gehe Deine Ziele an.


Risiko und Schulden im Hinterkopf behalten 

Welchen Betrag Deines Geldes Du genau investieren möchtest, bleibt natürlich Dir überlassen. Allerdings sollte man sich vorab Gedanken darüber machen, welchen Gewinn man realistisch tatsächlich erzielen kann. Nicht unbedeutsam sind bei dieser Kalkulation vor allem bestehende und potenzielle Schulden, falls man sich beim Vermögensaufbau übernehmen und Risiken nicht richtig eingeschätzt haben sollte. Hast Du als Anleger bereits Schulden, bevor Du mit einem Investment loslegst, verschafft es Dir eine angenehmere Ausgangsposition, wenn Du diese zuerst abbaust

Hast Du Dich erstmal für eine Geldanlage entschieden – egal ob es sich dabei um Aktienfonds, Immobilien oder etwas anderes handelt – so kannst Du ohne Schulden und mit einer aufgestellten Finanzplanung unkompliziert loslegen und Deine Anlageziele verwirklichen. Um mit dem Vermögensaufbau zu starten, musst Du zwar eine gewisse Risikobereitschaft aufbringen, diese sollte Dein Einkommen oder das bereits vorhandene Vermögen allerdings nicht belasten.


Die richtige Strategie für langfristigen Vermögensaufbau

Das „Herzstück“ Deines Vermögensaufbaus – eine passende Strategie. Sie gibt Dir die Chance, Deine Geldanlage über Jahre hinweg zu planen, und so nicht nur kalkulierbar, sondern auch gewinnbringend zu gestalten. Wurde die Anlagestrategie erstmal festgesetzt, so heißt das allerdings nicht, dass Du diese nun nicht mehr erweitern kannst. Eine gewisse Flexibilität kann sich im Umgang mit den verschiedenen Anlageformen immer lohnen, da es gerade an der Börse Kursschwankungen geben kann oder aber bestimmte Anlagen einem Trend unterliegen. Zur Erarbeitung einer Strategie zum langfristigen Vermögensaufbau kannst Du sowohl selbst einen gewissen Grad an Arbeit leisten als auch mit der Beratung von Experten zusammenarbeiten. Das lohnt sich für Dich wahrscheinlich gerade dann, wenn Du gern in ETFs oder gewisse Fonds investieren möchtest und auf dem entsprechenden Markt noch keine Erfahrung gesammelt hast. Die richtige Strategie kann sowohl einen Einfluss auf die mögliche Rendite haben als auch die Reduzierung von Risiken bedeuten. Als Grundlage hierfür solltest Du Dir vorab einen Überblick über Deine Einnahmen und Ausgaben verschaffen, um zu wissen, wie viel Geld Dir für ein Investment zur Verfügung steht. Die richtige Strategie sollte Dein Einkommen keinesfalls belasten, sondern Schritt für Schritt erweitern und Dich so dabei unterstützen, Dein Vermögen aufzubauen sowie individuell gesteckte Ziele zu erreichen.


Anlagehorizont und Investment festsetzen

Wenn man ein Ziel erreichen will – egal ob finanziell oder persönlich – lohnt es sich häufig, vorab klare Rahmenbedingungen festzusetzen. Das gilt auch im Falle des Vermögens. Setze Dich daher am besten schon frühzeitig mit einem geeigneten Anlagehorizont auseinander. Wichtig hierfür sind nicht nur die Beträge, die Du zur Anlage aufbringen willst, sondern auch der Zeitraum, auf den Du Deine Investition ausrichtest. Von Anleger zu Anleger können die Vorstellungen hier sehr unterschiedlich sein. Während so manche Person über Jahre hinweg einen kleinen Betrag im Sparplan nutzen möchte, sieht jemand anderes eher Sinn im Fonds-Investment mit einem einmaligen höheren Geldbetrag. Verschiedene Herangehensweisen sind hier nicht verwerflich und daher absolut okay. Der Anlagehorizont ist dennoch ebenso bedeutend wie die umfassende Strategie. Die Chancen auf eine hohe Rendite hängen neben der Risikobereitschaft und dem eingebrachten Vermögen auch vom richtigen Anlagehorizont für Deine Geldanlage ab.


Be part of it: Starte in die Welt des Vermögensaufbaus

Unabhängig davon, ob Du Deine Finanzplanung schon weit voraus abgesteckt hast oder Dich noch gar nicht damit beschäftigt hast – mit dem Vermögensaufbau zu starten, lohnt sich bestimmt auch für Dich. Generell gilt: Je früher Du anfängst, desto schneller kannst Du prinzipiell auch Erfolge sehen und Deine langfristige Vorsorge angehen. 

Zu starten sollte dabei keinesfalls heißen, dass Du Dich nun permanent mit lästigen Aufgaben auseinandersetzen musst. Seine Expertise in diesem Bereich nicht permanent vertiefen zu wollen, ist in Ordnung. Wichtig ist nur, dass Du mit den richtigen Kompetenzen zusammenarbeitest, um Deine Risiken im Zaum zu halten und so unkompliziert und zuverlässig Vermögen aufzubauen. Setze daher am besten auf seriöse Anbieter und überlege Dir vorher genau, wie viel Zeit Du für das Generieren von passivem Einkommen aufbringen willst. Innovative Angebote wie der PROPVEST Immobilien-Sparplan ermöglichen es Dir, mit kleinen Beträgen als Anleger zu starten und später weitere Anlageformen zu erkunden sowie Deine Rendite völlig neu anzukurbeln.


FAQ – Die Antworten auf Deine Fragen zum Vermögensaufbau

Wie viel Geld brauche ich zum Vermögensaufbau?

Je nachdem welche Methode man zum Vermögensaufbau wählt, kann auch mit wenig Geld schon eine Erweiterung des eigenen Vermögens erzielt werden. Ähnlich wie beim Ansparen von Geld, kann es empfehlenswert sein, ca. 5 % seines Einkommens in Aktien, Immobilien oder andere Anlageformen zu investieren.

Worauf sollte ich achten, wenn ich schnell Vermögen aufbauen möchte?

Bestimmte Anlageformen eignen sich hier besser als andere. Möchtest Du schnell Vermögen aufbauen, so kann es beispielsweise rentabel sein, eher in Aktien statt in Indexfonds wie ETFs zu investieren. Du solltest allerdings bedenken, dass der schnelle Vermögensaufbau in der Regel auch eines höheren Geldbetrags bedarf. Deine Geldanlage unterliegt somit prinzipiell einem höheren Risiko als bei einem langsameren Vorgehen innerhalb einer Anlageklasse.

Ab wann lohnt sich der Vermögensaufbau?

Pauschalisieren lässt sich hier keine Antwort. Zu den bedeutenden Tipps des Vermögensaufbaus zählt allerdings, dass es lohnenswert sein kann, frühestmöglich mit dem Aufstocken des Vermögens zu beginnen. Ein genaues Alter lässt sich allerdings nicht festsetzen, da sich nicht jede Person im gleichen Alter auch in einer vergleichbaren Lebenslage befindet. Zu früh in Geldanlagen zu investieren, kann unter Umständen zu Schulden führen. Ist man unsicher, ob man bereits über ein ausreichendes Einkommen verfügt, kann man im Zweifelsfall eine Beratung in Anspruch nehmen.



Disclaimer:
Die Informationen, Empfehlungen und Erläuterungen in unserem Magazin stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne jede Gewähr und Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit dar. Es handelt sich nicht um eine Rechts- oder Anlageberatung und kann und soll diese nicht ersetzen.